61 - 70 von 363 Artikeln

Der Reaktanzeffekt oder: Warum Gesundheitskampagnen scheitern können

Der Reaktanzeffekt oder: Warum Gesundheitskampagnen scheitern können

Menschen werden heute mit diversen Gesundheitskampagnen konfrontiert, die darauf ausgerichtet sind, sie zu gesundheitsförderlichen Verhaltensweisen zu bewegen oder präventiv ihr Risikoverhalten zu minimieren. Der Erfolg solcher Kampagnen kann jedoch stark variieren. Ein häufiger Grund für deren Scheitern liegt darin, dass ihnen eine zielgruppenadäquate Vermittlung ihrer Botschaft nicht gelingt. Dieser Beitrag liefert eine mögliche Erklärung für den Erfolg bzw. Misserfolg von Gesundheitskampagnen mittels der Theorie der psychologischen Reaktanz. / mehr

Kann computerisiertes Training helfen, sexuellen und physischen Missbrauch zu verarbeiten?

Kann computerisiertes Training helfen, sexuellen und physischen Missbrauch zu verarbeiten?

Traumatische Erfahrungen, wie Missbrauchserfahrungen in der Kindheit, haben weitreichende Folgen auf das mentale Befinden. Zudem kann sowohl die emotionale, soziale und kognitive Entwicklung als auch die Hirnentwicklung negativ beeinflusst werden. Dieser Artikel gibt einen Überblick über derzeitig effektive Therapien. Ein Nachteil dieser Therapieformen ist aber, dass sie teuer sind und erfahrene PsychotherapeutInnen oder PsychiaterInnen voraussetzen. Abschließend präsentieren wir daher eine neue Idee eines computerisierten Therapieansatzes, der auf Kräftigung der kognitiven Selbstregulation beruht und von zu Hause aus durchgeführt werden kann. / mehr

Das Gehirn kann nicht abschalten! Was tun?

Das Gehirn kann nicht abschalten! Was tun?

Urlaub und einfach mal abschalten! Interessanterweise gelingt dies vielen Menschen nicht so gut, wie erhofft. Neurowissenschaftliche Forschung zeigt, warum unser Gehirn Schwierigkeiten damit hat, auf Kommando abzuschalten und liefert erste Hinweise, was wir dagegen tun können. / mehr

„Suche kochenden Betthasen – Was wir aus wissenschaftlichen Studien für die Liebe lernen können“

„Suche kochenden Betthasen – Was wir aus wissenschaftlichen Studien für die Liebe lernen können“

Das Taschenbuch von Jule Specht zieht allein durch den Titel „Suche kochenden Betthasen“ Aufmerksamkeit auf sich. Und die Kapitelüberschriften sind ebenfalls so gewählt, dass sie die meisten Leserinnen und Leser neugierig machen: „Sex mit Superman“, „Liebst du mich?“, „Er liebt mich, er liebt mich nicht...“ oder „Ein Lächeln für mehr Liebe, Leben und Leidenschaft“. Liebe ist ein Thema, das die meisten Menschen anspricht, und die Autorin schafft es, das Thema auf eine humorvolle und interessante Weise wissenschaftlich zu beleuchten. Dieses Buch basiert auf einem Internetblog der Autorin (http://www.jule-schreibt.de), den sie betreibt, um eine Brücke zu schlagen zwischen Erkenntnissen aus der Wissenschaft und dem wirklichen Leben. Dies ist ein Anliegen, das sehr zu begrüßen ist, und besonders in der vorliegenden Form (als unterhaltsames Taschenbuch) in der Wissenschaft leider noch viel zu wenig verbreitet ist. / mehr

Die Zeit vergeht wie im Flug – aber warum?

Die Zeit vergeht wie im Flug – aber warum?

Viele Menschen kennen das Gefühl, dass die Zeit geradezu dahin fliegt. Interessant ist aber, dass dieses Gefühl mit fortschreitendem Alter immer stärker zu werden scheint. Anders gesagt, die Zeit scheint umso schneller zu vergehen, je älter man wird. / mehr

Erinnern ohne Kurzzeitgedächtnis – Auf der Überholspur in die Großhirnrinde

Erinnern ohne Kurzzeitgedächtnis – Auf der Überholspur in die Großhirnrinde

Erinnern ohne Kurzzeitgedächtnis – was paradox klingt, brachten Wissenschaftler*innen der israelischen Haifa Universität indirekt ihren Proband*innen bei. Mit einer von Kleinkindern abgekupferten Lernmethode gelang es Proband*innen mit Schädigungen des Kurzzeitgedächtnisses trotzdem, neues Wissen zu erwerben. / mehr

Ach ja, diese Lebensfreude! – Was sind komplementäre Stereotype und was haben sie mit Olympia zu tun?

Ach ja, diese Lebensfreude! – Was sind komplementäre Stereotype und was haben sie mit Olympia zu tun?

Bei der Berichterstattung über Olympia in Rio ist man sichtlich bemüht nicht auszublenden, vor welchem sozialen Hintergrund die Spiele stattfinden. Brasilien durchlebt derzeit eine tiefgreifende politische, ökonomische und soziale Krise und viele BrasilianerInnen sähen das für Olympia ausgegebene Geld lieber in Bildung und Gesundheit investiert. Zum Standardprogramm von Medienberichten über die derzeitigen Probleme des Landes gehört jedoch auch die Bemerkung, dass die BrasilianerInnen Meister im Umgang mit widrigen Umständen seien und all dies ihrer Lebensfreude keinen Abbruch tue. Derartige Aussagen, so wohlwollend sie gemeint sind, haben eine psychologische und politische Dimension, mit denen sich dieser Beitrag beschäftigt. / mehr

Der (psychische) Druck bei Olympia

Der (psychische) Druck bei Olympia

Immer wieder rufen bei den Olympischen Spielen favorisierte Sportlerinnen und Sportler nicht die erwarteten Leistungen ab. Woran kann das liegen? Und was kann man dagegen tun? / mehr

„Herz über Kopf“: das Geheimnis für alle Goldmedaillen in Rio? Wichtige Tipps um euer Herz zu pflegen und dadurch unter Druck einen kühlen Kopf zu bewahren

„Herz über Kopf“: das Geheimnis für alle Goldmedaillen in Rio? Wichtige Tipps um euer Herz zu pflegen und dadurch unter Druck einen kühlen Kopf zu bewahren

„Das Herz hat seine Gründe, die die Vernunft nicht kennt.“ Der französische Philosoph René Descartes wusste das schon – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entdecken es nun. Wie kann unser Herz unsere Entscheidungen und unsere Konzentration beeinflussen? Sportlerinnen und Sportler müssten unbedingt wissen wie es funktioniert, wenn sie ihre Chancen, eine Goldmedaille zu gewinnen, erhöhen wollen. Ich werde euch wichtige Tipps geben, wie ihr euer Herz pflegen und euch wie ein Zen-Master konzentrieren könnt. / mehr

„Schiri!!! Bei uns pfeifst du das! Aber bei denen? Die dürfen sich alles erlauben!“

„Schiri!!! Bei uns pfeifst du das! Aber bei denen? Die dürfen sich alles erlauben!“

Während der Olympischen Spiele in Rio 2016 wird eine Vielzahl an Wettkämpfen ausgetragen werden, in welchen unparteiische Schieds- und Kampfgerichte mit ihren subjektiven Bewertungen einen relevanten bis entscheidenden Faktor über Sieg oder Niederlage darstellen können.
Gerne wird diesen dabei, im Falle eines ausbleibenden Erfolges, von Sportler- und von Fanseite die Schuld für die eigene Niederlage zugeschoben. Aber sind diese Verantwortlichen an der Pfeife oder am Kampfrichtertisch wirklich die Wurzel allen Übels? Und was macht eigentlich eine gute Leistung bei der Leitung von Sportspielen und Wettkämpfen aus? / mehr

Filter Optionen

Artikel (152)
Blog Post (192)
Book Review (22)

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über neue In-Mind Artikel, Blog Beiträge und vieles mehr informiert zu sein.

Facebook