Willkommen in der Matrix! Chancen und Risiken der virtuellen Welt

Virtuelle Welten können positive Wirkungen haben – Ängste und womöglich Depressionen verringern, Hilfe- und Umweltverhalten fördern. Was sich für einen guten Zweck einsetzen lässt, lässt sich meist aber auch für das genaue Gegenteil verwenden. Und: Was ist überhaupt „gut“? Wer entscheidet, wie sich unser Verhalten verändern soll? Ist es überhaupt möglich, beliebige Einstellungen und Verhaltensweisen gezielt und langfristig durch Erfahrungen in der virtuellen Welt zu ändern? Kann jede Situation in allen Details in der virtuellen Realität abgebildet und mit einer Datenbrille trainiert werden? Vermutlich nicht. Oder noch nicht?

Jan bekommt die Diskrepanz zwischen VR und echter Welt jedenfalls zu spüren. Bei seinem ersten realen Date spult er sein Programm ab, wie er es in der virtuellen Realität gelernt hat: Sich kurz vorstellen, das Gegenüber nach Hobbys fragen und schließlich überlegen, wann man sich wieder treffen könnte. Die Karin aus Fleisch und Blut überzeugt das nicht ¬– sie findet Jan langweilig und seine Sprüche klingen auswendig gelernt. Nach einer Viertelstunde ist sie weg und Jan fragt sich, ob er sich auf sein nächstes Date nicht besser in der realen Welt vorbereitet.

Literaturverzeichnis

Ahn, S. J. G., Bailenson, J. N., & Park, D. (2014). Short- and long-term effects of embodied experiences in immersive virtual environments on environmental locus of control and behavior. Computers in Human Behavior, 39, 235-245.

Falconer, C. J., Rovira, A., King, J. A., Gilbert, P., Antley, A., Fearon, P., Ralph, N., Slater, M., & Brewin, C. R. (2016). Embodying self-compassion within virtual reality and its effects on patients with depression. British Journal of Psychiatry Open, 2, 74-80.

Falconer, C. J., Slater, M., Rovira, A., King, J. A., Gilbert, P., Antley, A., & Brewin, C. R. (2014). Embodying compassion: A virtual reality paradigm for overcoming excessive self-criticism. PLOS One, 9 (11), e111933.

Harris, B. J. (2015). How the United Nations is Using Virtual Reality to Tackle Real-World Problems. Verfügbar unter http://www.unicefstories.org/2015/10/13/how-the-united-nations-is-using-... [18.12.2016].

Hartanto, D., Kampmann, I. L., Morina, N., Emmelkamp, P. G. M., Neerincx, M. A., & Brinkman, W.-P. (2014). Controlling social stress in virtual reality environments. PLOS One, 9 (3), e92804.

Meyerbröker, K., & Emmelkamp, P. M. G. (2010). Virtual reality exposure therapy in anxiety disorders: A systematic review of process-and-outcome studies. Depression and Anxiety, 27, 933-944.

Morina, N., Ijntema, H., Meyerbröker, K., & Emmelkamp, P. (2015). Can virtual reality exposure therapy gains be generalized to real-life? A meta-analysis of studies applying behavioral assessments. Behavior Research and Therapy, 74, 18-24.

Opris, D., Pintea, S., García-Palacios, A., Botella, C., Szamoskösi, S., & David, D. (2012). Virtual reality exposure therapy in anxiety disorders: a quantitative meta-analysis. Depression and Anxiety, 29 (2), 85-93.

Rosenberg, R.S., Baughman, S.L., Bailenson, J.N. (2013). Virtual Superheroes: Using Superpowers in Virtual Reality to Encourage Prosocial Behavior. PLOS One, 8 (1), e55003.

Rothbaum, B. O., Hodges, L., Smith, S., Lee, J. H., & Price, L. (2000). A controlled study of virtual reality exposure therapy for the fear of flying. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 68 (6), 1020-1026.

Slater, M., & Wilbur, S. (1997). A framework for immersive virtual environments (FIVE): Speculations on the role of presence in virtual environments. Presence: Teleoperators and Virtual Environments, 6 (6), 603-616.

Stepstone (2016). Eine gute Vorbereitung: Das A&O beim Vorstellungsgespräch. Verfügbar unter http://www.stepstone.de/Karriere-Bewerbungstipps/bewerbungstipps/das-vor... [18.12.2016].

Umweltbundesamt (2015). Deutschland ist Spitzenreiter – beim Papierverbrauch. Verfügbar unter http://www.umweltbundesamt.de/service/green-radio/deutschland-ist-spitze... [18.12.2016].

Wittchen, H.-U., & Hoyer, J. (Hrsg.) (2011). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Berlin: Springer.

Artikelautor(en)

Artikelschlagwörter

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über neue In-Mind Artikel, Blog Beiträge und vieles mehr informiert zu sein.

Facebook