Macht Bewegung schlau? Über den Einfluss der Bewegung auf kognitive Fähigkeiten

Literaturverzeichnis

  • Bös, K. (1994). Differentielle Aspekte der Entwicklung motorischer Fähigkeiten. In: Baur, J., Bös, K., Singer, R. (Hrsg.). Motorische Entwicklung. Ein Handbuch. Hofmann: Schorndorf, 238-254.
  • Dordel, S. & Breithecker, D. (2003). Bewegte Schule als Chance einer Förderung der Lern- und Leistungsfähigkeit. Haltung und Bewegung, 23, 5-15.
  • Jansen, P., Titze, C., & Heil, M. (2009). The influence of juggling on mental rotation performance. Journal of International Sport Psychology, 40, 351-359.
  • Kubesch, S. (2007). Das bewegte Gehirn. Körperliche Aktivität und Exekutive Funktionen. Reihe Junge Sportwissenschaft. Schorndorf: Hoffmann.
  • Kubesch, S. (2008). Training exekutiver Funktionen. Grundschulzeitschrift, 212-213, 50-53.
  • Schnabel, G., Harre, H.-D., & Krug, J. (Hrsg.) (2008). Trainingslehre – Trainingswissenschaft. Leistung – Training – Wettkampf. Aachen: Meyer & Meyer Verlag.
  • Shepard, R. N., & Metzler, J. (1971). Mental rotation of three-dimensional objects. Science, 171, 701-703.
  • Solso, R.L. (2004). Kognitive Psychologie. Berlin: Springer.
  • Wiedenbauer, G. & Jansen-Osmann, P. (2006). Die räumlich-kognitiven Fähigkeiten von Kindern mit spina bifida. Zeitschrift für Neuropsychologie, 17, 149-154.