Roland Imhoff

Roland Imhoff ist derzeit Juniorprofessor für Sozialpsychologie: Social Cognition an der Universität zu Köln. Er hat an den Universität Bonn und der Washington State University studiert und wurde im Jahre 2010 an der Universität Bonn promoviert. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen neben dem Zusammenspiel automatischer und kontrollierter Prozesse, welchen naiven Theorien Menschen sich von geschichtlichen und aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen machen. Darin untersucht er die Rolle individueller Unterschiede in der Neigung Verschwörungstheorien anzuhängen, sowie die Auswirkungen auf gruppenbasierte Emotionen wie Schuld, Scham und Bedauern. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Forschung zu Stereotypen und Vorurteilen, sowie insbesondere dem (sekundären) Antisemitismus.