Über uns

 

In-Mind ist ein ehrenamtliches Projekt der Wissenschaftskommunikation. Wir ermöglichen wissenschaftlich arbeitenden Psycholog*innen, ihre Forschungsthemen wissenschaftlich fundiert, verständlich und unterhaltsam für ein interessiertes Publikum aufzubereiten: Psychologie von Wissenschaftler*innen für alle.

Kern des Projekts sind längere Magazin-Artikel aus allen Bereichen der Psychologie. Zur Qualitätssicherung durchlaufen diese Artikel ein aufwändiges Begutachtungsverfahren, in welchem andere Expert*innen die Artikel auf wissenschaftliche Korrektheit und Lesbarkeit prüfen.

Unsere Veröffentlichungen sind kostenlos, werbefrei und stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz.

Unsere Themen

Psychologische Fragen prägen das Leben von Menschen im Kleinen wie im Großen. Was hilft Kindern, mit ihrer Wut umzugehen? Warum glauben Menschen an die Wirkung von Homöopathie? Funktionieren Geschlechterquoten und welche Folgen haben sie? Warum werden manche gesellschaftliche Gruppen diskriminiert und was kann man dagegen tun? Die Kunst der Psychologie ist es, solche Fragen wissenschaftlich untersuchbar zu machen und fundierte Antworten zu geben.

Wissenschaftlichen Befunde sind einer breiten Öffentlichkeit oft nicht zugänglich, werden nicht richtig interpretiert oder in sperriger Sprache kommuniziert. Deshalb hat In-Mind es sich zum Ziel gesetzt, psychologische Wissenschaft für ein breites Publikum verständlich aufzubereiten. 

In-Mind will dabei auch ein Forum für psychologische Fragen sein, die in anderen Medien zu wenig Raum finden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass auch Texte über komplizierte Methoden, widersprüchliche Befunde und vermeintliche Nischenthemen auf ein neugieriges Publikum stoßen. 

Neben ausführlichen Magazin-Artikeln veröffentlichen Wissenschaftler*Innen bei uns auch kürzere Blogbeiträge, Buchrezensionen und Interviews. Ein Format, das bei unserem Publikum auf besonders große Resonanz stößt, sind thematische Sonderausgaben. Darin bündeln wir mehrere Beiträge, die sich mit psychologischer Forschung zu einem umgrenzten Themengebiet befassen. Neben der wissenschaftlichen Qualität achten wir bei der Auswahl von Themen auch auf Aktualität. So, haben wir 100 Jahre nach dem Ende des 1. Weltkrieges eine Sonderausgabe zur Friedenspsychologie veröffentlicht oder während der Flüchtlingskrise eine Ausgabe zu Flucht und Migration herausgegeben.

Wie wir arbeiten

Das Besondere an In-Mind ist, dass aktive Wissenschaftler*innen Psychologie auf unterhaltsame Weise, aber mit wissenschaftlichem Anspruch vermitteln und dabei zeigen, wie ihre Forschung funktioniert. Darin unterscheidet sich In-Mind von anderen Publikationen, in denen typischerweise Journalist*innen über psychologische Themen berichten. Wissenschaftler*innen, die für In-Mind schreiben, werden durch ein großes Team von Herausgeber*innen unterstützt, im Begutachtungsverfahren oder zum Beispiel mit Schreibworkshops im Rahmen von psychologischen Fachkonferenzen.  

Die deutschsprachige Ausgabe von In-Mind ist in ein internationales Netzwerk psychologischer Wissenschaftskommunikation eingebunden. Neben einer englischsprachigen Ausgabe gibt es In-Mind auch auf Italienisch und Niederländisch.

Unser Konzept, wissenschaftliche Psychologie zu vermitteln, findet auch in der wissenschaftlichen Öffentlichkeit Anklang. Besonders stolz sind wir auf den Förderpreis Psychologie mit der die Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) die deutschsprachige Ausgabe von In-Mind für sein Engagement ausgezeichnet hat.

Mitarbeit und Kontakt

Habt ihr Fragen oder Hinweise? Wollt ihr bei uns mitarbeiten? Wir freuen uns über eure Unterstützung! Ihr könnt uns zum Beispiel per Email erreichen. Schaut auch bei unseren Kanälen auf Twitter und Facebook vorbei!

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über neue In-Mind Artikel, Blog Beiträge und vieles mehr informiert zu sein.

Facebook