Elvis lebt und es gibt keinen Klimawandel

Wer an Verschwörungstheorien glaubt (z.B. dass die US Regierung die 9/11-Anschläge zuließ, um diese als Rechtfertigung für das Verfolgen eigener Ziele zu verwenden), tendiert dazu, anerkannte wissenschaftliche Erkenntnisse (z.B. Rauchen erhöht das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken) zu verwerfen.

Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Erkenntnissen, die trotz ihrer breit abgestützten Datengrundlage und trotz Einstimmigkeit unter Experten von einem Teil der Bevölkerung abgelehnt werden. Zu solchen Erkenntnissen gehören neben der krebsfördernden Wirkung von Tabak auch der Zusammenhang zwischen HIV und AIDS sowie die klimaverändernde Wirkung von menschlich verursachten Treibhausgasen. Wichtig dabei ist, dass diese Erkenntnisse oft nicht aus wissenschaftlichen Gründen abgelehnt werden. Vielmehr werden mächtige Personen oder Organisationen dafür verantwortlich gemacht, Studien zu fälschen, die Wahrheit zu verheimlichen und die öffentliche Meinung gezielt zu manipulieren. So glauben beispielsweise Amerikaner, die am Zusammenhang zwischen HIV und AIDS zweifeln, oft daran, dass die US Regierung HIV entwickelt hat, um dunkelhäutige Menschen „loszuwerden“.

Wer an eine Verschwörungstheorie glaubt, tendiert dazu, auch an andere Verschwörungstheorien zu glauben. Und wer empfänglich für Verschwörungstheorien ist, tendiert dazu, generell wissenschaftliche Erkenntnisse anzuzweifeln, das heißt auch solche, die nichts mit der spezifischen Verschwörungstheorie zu tun haben.

Beim nächsten Gespräch mit jemandem, der nicht an einen menschgemachten Klimawandel glaubt, lohnt es sich vielleicht nachzufragen, ob sie oder er daran glaubt, dass Elvis noch lebt oder ob unsere Regierungen Informationen über außerirdische Lebewesen verheimlichen. Wenn die Antwort „ja“ lautet, dann nutzt man seine Zeit vermutlich sinnvoller, indem man sich durch Geschichten über Elvis und Außerirdische unterhalten lässt als Meinungen über die Wissenschaft verändern zu wollen.

 

Quelle:

Lewandowsky, S., Oberauer, K., & Gignac, G. E. (2013). NASA faked the moon landing-therefore, (climate) science is a hoax: An anatomy of the motivated rejection of science. Psychological Science, 24(5), 622–633.

Artikelautor(en)

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über neue In-Mind Artikel, Blog Beiträge und vieles mehr informiert zu sein.

Facebook