Der Geschmack trügt! - Wie die Marke Coca Cola unseren Geschmackssinn überlistet

Wir haben klare Geschmackspräferenzen – wie z.B. die Präferenz von Coca Cola über Pepsi oder roter über grüner Gummibärchen, obwohl wir in einem Blindtest diese Produkte meist nicht unterscheiden könnten. Dies liegt daran, dass Geschmacksempfindungen nicht nur durch unsere Zunge, sondern eben auch durch die Psyche bedingt sind.

Was schmeckt Ihnen besser: Pepsi oder Coca Cola? Stellt man diese Frage einer repräsentativen Stichprobe, so präferieren die meisten Menschen Coca Cola. Aber schmeckt Coca Cola wirklich besser als Pepsi? Könnten Sie diese beiden Getränke in einem Blindtest voneinander unterscheiden?

Genau diese Fragen haben Samuel McClure und seine Kollegen von der Houston Universität in einer Studie untersucht. Versuchspersonen wurden jeweils drei mal zwei Becher mit einem Getränk serviert. Die Versuchspersonen testeten jedes Mal die beiden Getränke und mussten dann entscheiden, welches sie lieber mochten. In einer Gruppe wurden die beiden Getränke in neutralen Gläsern serviert, sodass die Versuchspersonen nicht wussten welches Getränk sie probierten. In einer anderen Gruppe bekamen die Versuchspersonen immer nur Coca Cola oder Pepsi serviert, wobei das Getränk jeweils in einem Coca Cola und in einem Pepsi Glas serviert wurde.

Bild von Jade_Palace via pixabay.com (https://pixabay.com/de/coca-cola-trinken-lebensmittel-glas-2304958/)Bild von Jade_Palace via pixabay.com (https://pixabay.com/de/coca-cola-trinken-lebensmittel-glas-2304958/)Wenn die Getränke in neutralen Gläsern serviert wurden, die Versuchspersonen also einen Blindtest machten, mochten alle Versuchspersonen Coca Cola und Pepsi gleichermaßen gerne. Selbst jene Personen, die angaben sie seien absolute Coke-Liebhaber, mochten Coca Cola und Pepsi gleich gerne. Wurden die Getränke allerdings in Coca Cola Gläsern serviert, dann fanden die Versuchspersonen das Getränk viel besser – und dies selbst wenn eigentlich Pepsi drin war.

Um eine Erklärung für diese Resultate zu finden, legten die Forscher die Versuchspersonen im Anschluss an den Geschmackstest in einen fMRI-Scanner und zeigten ihnen dort Bilder von Coca Cola und Pepsi. Es zeigte sich, dass Bilder der Marke Coca Cola jene Gehirnareale aktivierten, die auch für die Steuerung positiver Emotionen verantwortlich sind.

Coca Cola schmeckt also objektiv gesehen nicht besser als Pepsi und lässt sich im Blindtest auch nicht von Pepsi unterscheiden. Da Coca Cola aber ein enorm starkes Markenimage hat, kann es positive Emotionen wecken und deshalb auch unser Geschmackserlebnis positiv beeinflussen. Dieser Befund lässt sich übrigens auch auf andere Geschmackserlebnisse übertragen: Unterschiedlich farbige Gummibärchen schmecken insbesondere deshalb so unterschiedlich, weil die Farbe der Gummibärchen uns einen spezifischen Geschmack suggeriert. Realistisch betrachtet wären Sie nämlich im Dunkeln nicht in der Lage, einen Unterschied heraus zu schmecken – probieren Sie’s aus!

 

Quelle:

McClure, S. M., Li, J., Tomlin, D., Cypert, K. S., Montaguq, L. M., & Montague, P. R. (2004). Neural Correlates of Behavioral Preference for Culturally Familiar Drinks. Neuron, 44, 379-387.

 

 

Artikelautor(en)

Artikelschlagwörter

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über neue In-Mind Artikel, Blog Beiträge und vieles mehr informiert zu sein.

Facebook