BabyTV, Sandmännchen und Co. – Lernen Babys durchs Fernsehen?

Starker Fernsehkonsum ist nicht gesund für Kinder, das ist fast allen Eltern klar. Doch können die Kleinen durch kurze, ausgewählte Sendungen nicht auch etwas lernen, gerade wenn Mama oder Papa mit ihnen gemeinsam schaut und über das Gesehene spricht?

Kind vor dem TVIm zweiten Lebensjahr machen die Kinder den sogenannten Wortschatzspurt durch und lernen plötzlich viele neue Wörter zu sprechen. Viele Sendungen für Kinder bauen darauf, den Kleinen durch einfache Sätze und Szenen mit vielen Wiederholungen Wörter beizubringen. Können Kleinkinder durch solche speziellen Lernvideos neue Wörter lernen?

In einem Experiment wurde diese Frage nun mit 12-18 Monate alten Kindern untersucht. Eine Gruppe von Kindern schaute über vier Wochen 20mal oder mehr ein ausgewähltes Baby-Lern-Video an. In diesem Video wurden einfache Wörter wie Uhr, Tisch oder Baum immer wieder mit dem entsprechenden Gegenstand gezeigt. Die Hälfte der Kinder schaute den Film alleine an, die andere Hälfte gemeinsam mit einem Elternteil. Am Ende wurde verglichen, wie viele der Wörter die Kinder gelernt hatten – auch im Vergleich mit einer Kontrollgruppe, die kein Video gesehen hatte.

Trotz der vielen Wiederholungen lernten die Kinder durch das Video keine neuen Wörter! Zwar kannten sie nach Ablauf der Zeit mehr Wörter als vorher, aber das traf für Kinder, die das Video nicht gesehen hatten, ebenfalls zu – alltägliches Lernen also. Zudem machte es überhaupt keinen Unterschied, ob die Eltern das Video gemeinsam mit ihren Kindern schauten oder nicht. Jedoch hing die Wahrnehmung der Eltern mit ihrer eigenen Einstellung gegenüber dem Video zusammen: Die Eltern, denen das Video gut gefiel, dachten auch, dass ihr Kind durch den Film gelernt hätte.

Somit gibt es keinen Beleg dafür, dass 1-1,5 Jahre alte Kinder durch Filme Wörter lernen können. Auf der anderen Seite konnten die Forscher einmal mehr bestätigen, wie Kinder tatsächlich lernen: Nämlich durch Interaktion mit ihren Bezugspersonen. In einer dritten Gruppe wurden die Eltern aufgefordert, ihren Kindern die Wörter beizubringen – ganz ohne Medien. Und diese Kinder lernten als einzige mehr neue Wörter als die Kontrollgruppe. Also: Sprechen wir mit unseren Kindern im Alltag, dadurch lernen sie am besten!

Quelle:

DeLoache, J. S., Chiong, C., Sherman, K., Islam, N., Vanderborght, M., Troseth, G. L., . . . O'Doherty, K. (2010). Do babies learn from baby media? Psychological Science, 21(11), 1570-1574. doi:10.1177/0956797610384145 

Titelbild:

mojzagrebinfo via pixabay: https://pixabay.com/photo-403582/

CC: https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/legalcode

Artikelautor(en)

Artikelschlagwörter

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über neue In-Mind Artikel, Blog Beiträge und vieles mehr informiert zu sein.

Facebook